1998, Zirkus Chli

 

Im fünften Lebensjahr haben Jungs mehrheitlich Bauklötze, Fussball und Spielzeugautos im Kopf. Bei mir war dies nicht anders, jedoch kam noch ein wesentlicher Teil dazu: Zirkus!

 

Ich war sehr früh fasziniert vom Zirkus und so stellte ich zusammen mit einigen Kollegen noch vor dem Kindergarten eine Zirkusaufführung auf die Beine. "Zirkus Chli" nannten wir unsere Truppe, mit welcher wir insgesamt vier Aufführungen in unserem Heimatdorf Hemberg durchführten.

2002 - 2007, Primarschule

 

Die Primarschulzeit war von Theater und Film geprägt. Die offiziellen Aufführungen der Schule interessierten mich wenig. Wir zogen unser eigenes Ding durch! Bei Abschlusstheatern kam schon mal vor, dass wir bei der Hauptprobe das von den Lehrern gewünschte Stück spielten, bei der Aufführung vor allen Eltern jedoch unser eigenes Stück, welches wir heimlich in der Freizeit einstudiert hatten, auf die Bühne brachten.

 

Bald drehten wir in unserer Freizeit auch Spielfilme, welche wir anschliessend dank einem kulanten Lehrer im Klassenzimmer vorführen durften. In drei Jahren kamen so mindestens 10 Filme zu stande!

Den Präsentationen dieser Filme ging jeweils eine kleine Szene vorraus, um die Mitschüler auf das Thema vorzubereiten. Diese Theaterszene machte mir jedoch bald mehr Spass als das Filmeproduzieren selbst. Und so ging es zurück auf die Bühne...

 

2008, Comedy im Alltag

 

Die Zirkusaufführungen, in welchen wir das letzte Mal als Gruppe eine eigene Inszenierung auf die Bühne bringen durften, waren schon einige Jahre her. So beschlossen Daniele Arconzo, Michael Schelling, Raphael Raschle (die ewigen Mitstreiter) und meine Wenigkeit kurzum, erneut auf die Bühne zu gehen.

 

Das Stück "Comedy im Alltag" bestand aus acht von mir geschriebenen Sketche, welche zusammengefügt 1.5 Stunden Unterhaltung für die Dorfbevölkerung in der Mehrzweckhalle bot. Zwei von uns standen auf der Bühne, die beiden Anderen regelten Technik, Kasse und Pausenkiosk.

Dies war der Vorläufer zur Gründung der Jugendtheatergruppe Hemberg.